Logo

Cartoons



Entwaffnen


... des Gegners gehört zu den höheren Manövern moderner Fechtkunst.

Ohne den Gegner großartig verletzen zu müssen hat man dennoch die Möglichkeit den Kampf zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Weitere Vorteile wären die Möglichkeit eines anschließenden Verhöres und der damit einhergehenden möglichen Informationen des gefangenen Gegners, einer Lösegeldforderung an die Angehörigen und natürlich der Besitz der gegnerischen Waffe.

Leider lässt die Kampfsituation Manöver wie z.B. das Entwaffnen nicht immer zu…

Machen wir uns mal Gedanken darüber,
denn auch das gehört zum Rollenspiel !?!
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

1 Bewertung:


Tigerkralle schrieb am 09.11.2011 um 14:09 Uhr
Auf Englisch ist der Witz am besten.^^
Lictor schrieb am 10.12.2008 um 21:55 Uhr
Bein DSA sind Entwaffnungsattacken höllisch schwer. Aber einmal hab ich es geschaft. Bei einem Ausbruch hat mein Krieger mit einer Fackel einem der beiden Wächter seinen Säbel abgenommen und damit dem anderen gezeigt wie man sowas in Weiden regelt.
Bei dem Kampf war dieser Krieger ein echter Überflieger... Schade dass er wenig später gefallen ist.
Radames schrieb am 07.12.2008 um 00:26 Uhr
Auf Englisch ist der Witz echt besser:
"Disarm him!"
"Okay, I chop off his arms!"
manU schrieb am 03.12.2008 um 19:58 Uhr
weiß jetzt auch nicht, was daran so schlimm sein soll.
hab mit dem entwaffnen allerdings mal schön den meister geärgert. habs halt geschafft den tollen gegner mit nem linkhand zu entwaffnen, dann wars auch schon vorbei.
die sf ist leider n bissel mächtig, wenns man es aus der parade anwendet,weil der gegner nichts dagegen machen kann; wir haben dann immerhin ne kk probe +4 (pro 2 ansage um 1 mehr) eingeführt, sonst wärs echt krass.
sinthoras schrieb am 24.11.2008 um 18:18 Uhr
wir haben uns in so einem fall mit brechen zufrieden gegeben...beim amputieren sind die meistens leider verreckt^^

10 Kommentare:
Seite: 1 2