Logo

Cartoons



Geschenke


… sind eigentlich immer gut gemeint.

Und so werden auch dieses Jahr wieder unzählige Beschenkte so tun, als wäre die erhaltene Steppdecke oder das gefühlt 1000ste Kochbuch viel besser als die Sachen, die man sich eigentlich gewünscht hatte.

Hat man im Rollenspiel auch diese Skrupel seinem Gegenüber zu sagen das die gerade überreichte Tunika kratzt und eine hässliche Farbe hat, oder ist man in-game ehrlicher zueinander als in der realen Welt?

Machen wir uns einmal Gedanken darüber, ...
... denn auch das gehört zum Rollenspiel !?!
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

Es sind noch keine Bewertungen abgegeben worden.

Thorgrim schrieb am 04.01.2011 um 00:46 Uhr
Wofür so ein Meister-Waffenschmied doch gut sein kann der sogar Zwergenspan kann ;) Ein hoch auf die Kinder Angroschs :D
Pudel des Todes schrieb am 24.12.2010 um 23:20 Uhr
@Hakon: Lass das sein mit der Axt, immer wenn ich mir so eine besorge is die nach spätestens 2 Spielabenden zerbrochen, geklaut oder kelbt an irgendeinem magisch magnetischem Stein und geht nicht mehr ab.
Ich bin mittlerweile so weit, dass ich alle 2H-Hiebwaffen als Geschenk ansehe, die ich kriegen kann(obwohl ich sogar Waffenmeister bei Barbarenstreitäxten bin)
Hakon Cernson schrieb am 20.12.2010 um 07:35 Uhr
Das größte "Geschenk" auf das mein Held momentan wartet ist das er endlich einen Schmied für eine maßgefertigte Barbarenstreitaxt findet
dann wär er schon recht glücklich.
Skexis schrieb am 19.12.2010 um 15:45 Uhr
Wie "In-Game" werden Dinge verschenkt? Dachte da wirde selbst das letzte Hemnd noch teuer verkauft...nee nee verschenekn geht nicht!

4 Kommentare:
Seite: 1