Logo

Cartoons



Spielzeit


Abenteuer haben oftmals einen weitgehend ähnlichen Ablauf.
Die Helden werden vor ein Problem gestellt oder erhalten eine Aufgabe.
Die Gruppe holt Erkundungen ein und informiert sich über das zu erreichende Ziel.
Man macht die ein oder andere Entdeckung, bekämpft einige kleine Gegner oder es folgt eine nicht vorhersehbare inhaltliche Wende.
Zu guter Letzt steuert die Gruppe auf das ersehnte Finale zu, stellt den Oberbösewicht und besiegt diesen in einem epischen Endkampf.

Laufen eure Abenteuer so aber ganz anders ab?

Machen wir uns darüber einmal Gedanken,
denn auch das gehört zum Rollenspiel…
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

4 Bewertungen:


Traumtänzer schrieb am 21.08.2012 um 14:22 Uhr
Wir haben bei unseren Abenteuer sogar etwas Mitspracherecht, was die einzelnen handlungsabschnitte betrifft: Möchtet ihr heut mehr kämpfen? Mehr Rätsel oder mehr Rollplay?
Sonst lassen wir uns überraschen oder versuchen unsere Fehler vom vergangenen Abend auszubauen XD
Da wir bei uns im Moment versuchen das sveltland von den orks zubefreien, gibt es da keine großen Höhepunkte, nur viele kleine Höhepunkte und viele Überraschungen.
Areth schrieb am 21.08.2012 um 11:07 Uhr
Nun, derzeit leite ich ein Kampagne für meine DSA - Spieler. Da kommen immer wieder mal Gegner vor. Aber so was ist derzeit nicht in Sicht. Auch wenn ich es von früher sehr gut kenne.
Tigerle schrieb am 18.08.2012 um 15:57 Uhr
Naja,
wenn ich leite kann ich nun wirklich nicht behaupten, dass die Abenteuer so aussehen. Aber ich weiss als Meister des Öfteren nicht einmal, wie das Abenteuer aussieht, während wir spielen :D

Aber ehrlich gesagt biete ich meiner Gruppe öfters auch eine Reihe andauernder Probleme, die über das ganze Abenteuer gehen und nicht auf ein Höhepunkt zustreben oder Rätsel, die ganz ohne Kämpfe auskommen. Ob es jetzt die erfolglose Suche für einen Weg ins Riesland ist, wo der Firunsbär als einziger Gegner beliebig auftauchen konnte (Auf der RatCon geleitet) oder die Erforschung eines verlassenen Tempels ist (Garkeine Gegner, dafür Geheimnisse und Fallen)
Diesen Standard-Aufbau, der oben beschrieben ist, kommt bei mir doch recht selten vor.
Torkill Ottason schrieb am 17.08.2012 um 11:08 Uhr
Ich mag es meine Spieler immer wieder auf eine falsche Spur zu führen, so dass sie dem Oberbösewicht vielleicht sogar noch geholfen haben.
Und bei längeren Spielabenden suche ich mir eigenlich immer eine geeignte Stelle aus um zu unterbrechen damit die Spieler Zeit hab en zu überdenken wie es denn wohl weitergeht.
Schattenstolperer schrieb am 17.08.2012 um 05:48 Uhr
Naja ich versuch dann immer zu nem günstigen Zeitpunkt abzubrechen, und beim nächstem mal weiter zu machen damit meine Leute sich auch ordentlich darüber beschweren, sie wollten das Loot haben.

5 Kommentare:
Seite: 1