Logo

Cartoons



Geschichten


Endlich beginnt eine neue Kampagne. Jeder Spieler hat sich in mühevoller Arbeit seinen Traumhelden gebastelt und jeder brennt darauf den Mitspielern seine, natürlich originelle, mehrere Seiten lange Hintergrundgeschichte zu präsentieren.

Bitte liebe Leute, lasst das!
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

5 Bewertungen:


Bossi schrieb am 11.02.2014 um 13:35 Uhr
Jup!
Wenn ein Char z.B. in einer Stadt lebt und eine Queste führt ihn dahin, dann hat er dort BekannteFreunde (Ausnahme vielleicht die "Inselbegabung"-Helden ohne irgendwelche gesellschaftlichen Talenten...).
Und dann kann man die einfach mal besuchen oder befragen...
Frustmaster schrieb am 11.02.2014 um 12:08 Uhr
Ich denke man muss bei diesem Thema klar trennen zwischen einem Hintergrund, der dazu dient den eigenen Char mit Leben zu füllen und einem Hintergrund, der als Romanvorlage dient.
Ich stelle immer wieder fest das der SC zwar die berümten Fragen beantwortet hat, jedoch schon dabei scheitert beim Aufeinandertreffen der Gruppe mit seinen Eltern diese vorzustellen. Grundsätzlich gilt jedoch, das man den Hintergrund für sich selbst und evtl. dem Meister als schreibt und nicht als Vortrag für andere! Ich denke in diese Kerbe schlägt auch der obige Cartoon.
Sollte man dann mal einen Char spielen, der zu allen Situationen eine passende Anekdote zum besten gibt weil er ein alter, weitgereister Char ist, dann ist es bestimmt nicht Sinnvoll dies im Rahemn eines Hintergrundes zu regeln, sondern sich immer etwas passendes spontan ausdenkt.
fatfreddy schrieb am 08.02.2014 um 12:33 Uhr
@traumtänzer: Ja, Fußball und Rollenspiel haben nicht sehr viele Parallelen. Deshalb schrieb ich ja auch: "Eine der wenigen Dinge...". Das von dir aus meinen Ausführungen herausgelesene Plädoyer für ein "flaches Spiel" wäre interessanter Weise sogar eine weitere. Und tatsächlich führen X-Seiten-Charakterhintergründe meiner Erfahrung nach eher zu Detailversessenheit, Überpsychologisierung und genervten Mitspielern SLs, als denn zu Spieltiefe. Zu Recht heißt es schließlich CharakterHINTERGRUND und nicht CharakterVORDERGRUND.
Bossi schrieb am 07.02.2014 um 20:55 Uhr
Naja, hat aber auch was: Kommt immer aufs RPF an. Bei SR zum Beispiel ist es normal, dass ein Char nicht viel über seine Vergangenheit sagt.
Den Hintergrund kann man sich ja auch überlegen - ich selber überlege nur ein wenig - und dann in den passenden Situationen einfließen lassen. Man muss ja auch nicht sich alles überlegen, sondern kann dies gegebenenfalls improvisieren...!
Traumtänzer schrieb am 07.02.2014 um 14:20 Uhr
@fatfreddy: Rollenspiel mit Fussball zu vergleichen ist ziehmlich merkwürdig.
Du hörst dich nach einem sehr oberflächlichen Spieler an.
Ausserdem warum sollte ich sie dir erzählen wollen.
Jeder hat da andere Prioritäten. Solange du Glücklich mit einer leeren Hülle bist, ist das gut ^^

14 Kommentare:
Seite: 1 2 3