Logo

Cartoons



Gefahr


... ist im Rollenspiel meistens nicht die große Anzahl an Monstern.

Einer Armee von gefallenen Paladinen kann man sich ebenso entgegenstellen.

Auch Drachen, Zyklopen, Dämonen und Ähnliches sind nicht das wirkliche Problem.

Das was eine Heldengruppe jedoch immer und immer wieder in Angst und Schrecken versetzt ist das Unbekannte.

Vermummte, nicht einschätzbare Gestallten. Einen Verfolger im Wald den man nie zu Gesicht bekommt. Oder den kleinen schwächlich aussehenden Mann, der sich irgendwann als gestörter Psychopath entpuppt.

Das alles sind Sachen vor denen Helden wirklich Angst haben! Und deshalb ...
... gehören auch die zum Rollenspiel !!?
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

2 Bewertungen:


lyt schrieb am 16.07.2009 um 20:28 Uhr
Wie das eine mal, als eine Eisleiche die Augen aufschlug als Fräulein Marik deren Goldringe und -armreife mitnehmen wollte und sie aus lauter echter Totenangst halb unter den Tisch rutschte...
Marik schrieb am 16.07.2009 um 11:50 Uhr
Was auch sehr wirkungsvoll ist, kreaturen oder Dinge miteinspieln (wenn es die Situation zulässt) vor denen die Spieler selbst Angst haben (Spinnen, Untote etc... =)
Unisus schrieb am 03.08.2007 um 20:43 Uhr
Ich hatte mal nen DM, der die Kampfregeln von D&D etwas angepaßt hat - er hat eine Regel eingeführt, nach der auch schwache Kreaturen wie Goblins zur tödlichen Bedrohung werden, wenn sie in Massen auftreten...
Armant DeLinth schrieb am 05.07.2007 um 16:39 Uhr
*g* Meine Gruppe meinte mal sie wolle ein paar Orks - weit vor Orkensturm natürlich - fragt sie mal danach *g*
Robanjin schrieb am 02.07.2007 um 21:01 Uhr
Die modernen Helden scheinen mir viel zu abgebrüht. Ich muss schon richtig fiese Dinge losschicken, damit sie sich fürchten.

7 Kommentare:
Seite: 1 2