Logo

Cartoons



Ziele


Was macht ein Held eigentlich wenn er alles gesehen hat?

Was sind seine Ziele wenn er einmal erst die wildesten Abenteuer bestanden und die stärksten Gegner erschlagen hat?

Was macht ein Held wenn es irgendwann keine bösen Magier mehr gibt?

Was tut er wenn er unendliche Reichtümer und Ländereinen erbeutet hat?

Und wird es nicht irgendwann eintönig das man in fast jeder Stadt bekannt ist wie ein bunter Hund?

Denkt mal drüber nach, ...
... denn auch das gehört zum Rollenspiel !!?
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

Es sind noch keine Bewertungen abgegeben worden.

Marik schrieb am 16.07.2009 um 11:51 Uhr
Irgendwann ist immer der richtige Zeitpunkt in Rente zu gehn oder zu sterben...
Wendigo schrieb am 03.04.2008 um 12:27 Uhr
Das hatte ich mal eingebracht kriegtsmichtnichthupfdiwupf.

Die Kneipe war nachher auch für JEDE Heldengruppe in der Stadt anlaufpunkt, und die legendären Kneipenschlägereien führten zu magisch verstärktem Inventar.

Scaldors vorschlag erinnert mich an die Heldegruppe, die sich zur Lösung des Plots eine Heldengruppe engagierte...
kriegstmichnichhupfdiwupf schrieb am 19.08.2007 um 14:32 Uhr
ganz einfach: der held und seine freunde machen ne kneipe auf und dort steigen dann wiederum andere helden ab und nutzen sie als basis für stadtabenteuer. so geraten die alten helden nicht in vergessenheit
Sinthoras schrieb am 22.06.2007 um 16:05 Uhr
Naja, meine hexenmeisterin hat zum Beispiel probleme, mit Elfen klar zu kommen...
Scaldor schrieb am 15.06.2007 um 16:50 Uhr
Tja, auch das gehört in den Bereich "Spielbarkeit des Charakters". Ein solcher Held könnte immer noch an Bällen und Hofintrigen teilnehmen oder Armeen führen bzw. Potentaten um sich sammeln, um einen großen Feind zu besiegen oder er wird selbst Financier für eine Expedition in unbekanntest Terrain wie dem Riesland o.ä. und natürlich wird er auch dabei sein wollen. ;)

5 Kommentare:
Seite: 1