Logo

Cartoons



Orkisch


Sprachen sind so eine Sache im Rollenspiel. Vor allem bei DSA!
Wäre es nicht schön, wenn man einfach ein paar Orks, Goblins und Wölfe tötet, ein paar Rätsel löst oder einen Schwarzmagier bezwingt und durch die gewonnene Erfahrung plötzlich eine neue Sprache beherrscht?

Aber was heißt "wäre es nicht schön"? Schließlich ist es ja so!
Da lernt ein Held bei einem Stufenanstieg mal kurz ein oder auch zwei Sprachen. Zwar nicht direkt perfekt - außer Orkisch, Goblinisch oder Füchsisch vielleicht, da man für diese Sprachen ja nur einen Punkt braucht um sie perfekt und Akzentfrei zu beherrschen.

Aber was soll"s ?
Das ist Rollenspiel !
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

Es sind noch keine Bewertungen abgegeben worden.

Schattenschelm schrieb am 06.10.2008 um 15:03 Uhr
Kann mich einigen Vorrednern da nur anschließen. In unserer Gruppe handhaben wir es so, dass bestimmte Dinge wie Sprachen oder spezielle Talente auch nur dann erlernt werden können, wenn man sie entweder beigebracht bekommen hat, oder sich intensiv damit beschäftigt hat (z.B. durch studieren der Sprach aus Büchern o.ä.).

Grüße

Schattenschelm
Der Lohengrimm schrieb am 19.02.2008 um 17:32 Uhr
Ist das nicht eher ein AP Problem? Bei mir bekommt man für Gesellschaftliche Ausspielungen und neuerungen, praktisch genauso viele AP wie durchs Metzeln. Und die Metzler intressieren sich dann meistens eher für ihre Schwerter... Allerdings behandel ich die Sprachen immer sehr Stiefmütterlich, da ich das Regelwerk dazu sehr unvollständig finde.
Scaldor schrieb am 15.06.2007 um 16:09 Uhr
Wenn man nach den Regeln geht, entsteht solch ein paradoxon nicht. Denn man braucht für alles Lehrmeister und der Grad der Sprachbeherrschung ist von der Höhe des Wertes abhängig wie es auch in den Regeln ferstgehalten wird. Alles andere ist den Spielern selbst anzulasten.
Digital Dragon schrieb am 25.02.2007 um 21:13 Uhr
Ja Jan, in meinen Runden kann mann gewisse Talente ohne Lehrmeister NICHT erlernen - bei Sprachen kann auch ein langer (nicht ein paar Tage) Aufenthalt bei einem Volk zu Kenntnissen führen
Jan schrieb am 14.02.2007 um 14:22 Uhr
Wenn die Gruppe das ganze ein bischen realistischer betreiben will, dann legt sie fest das man einen Lehrmeister finden muss. der natürlich bezahlt werden will.
Ist halt alles eine sache der Speilweise.

5 Kommentare:
Seite: 1