Logo

Cartoons



Beruf


… ist nicht immer auch gleich Berufung!

Egal ob es sich um den Magier handelt, der in erster Schlachtreihe die Gegner bekämpft.

Den hinterhältigen Krieger oder den Bogen schießenden Zwergen.

All dies sind erste Anzeichen dafür, dass ein Spieler sich mit der Wahl seines Charakters vergriffen hat!

Machen wir uns doch nichts vor, nicht jeder ist dazu geschaffen alle möglichen Charaktertypen gut rüber zu bringen!

Oder sollte man den Spielern noch eine Chance geben?
Diskutiert mit, denn auch das gehört zum Rollenspiel !?!
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

Es sind noch keine Bewertungen abgegeben worden.

Sven schrieb am 03.06.2007 um 04:06 Uhr
und: wer sagt eigentlich, dass Krieger im Guten, Schwarzmagier die Bösen oder Hexen die Heimlichen sind? :)

Barbaren mit hoher Intelligenz, Zwerge mit Dolchen oder vielleicht mal ein Elf mit einer Barbarenstreitaxt - bringt doch Schwung in die Bude!
Waldo schrieb am 01.06.2007 um 12:56 Uhr
Es gibt doch sehr viele Möglichkeiten, man muß es nur irgendwie in den Charakterhintergrund einbauen. Denkbar wäre zum Beispiel der misratene Spross eines Adligen der vom Vater nach Kräften protegiert wurde. Er bekommt dann seinen Abschluss an der Akademie aufgrund seiner Beziehungen nicht aufgrund seiner Befähigung oder moralischen Eignung. Solange alles in einem gewissen Rahmen bleibt finde ich das in Ordnung.
Xeledor schrieb am 01.06.2007 um 05:36 Uhr
Aber man braucht erst einmal Charaktere die einen Stereotypen festlgen, sonst gibts auch keine Non-stereotypen Charaktere.
Reo schrieb am 01.06.2007 um 01:01 Uhr
Kommt drauf an... Wenn der Krieger alles Gold an sich reißt, hinterhältig kämpft, usw. dann frage ich mich, warum der Spieler diese Klasse gewählt hat. Warum kein Söldner, zu dem das Verhalten passt? "Er hat seinen Glauben verloren und Lebenserfahrung gewonnen!" Ich unterstelle: Der Krieger hat gegenüber dem Söldner ganz klar die besseren Kampfwerte. Solange es nicht ins PG ausartet, aber durchaus rollenspielerisch interessant.
schrieb am 31.05.2007 um 23:42 Uhr
Warum kann ein Magier nicht in die vorderen Reihen, wenn er einen guten Grund hat und bald KO ist mag das gehen.

22 Kommentare:
Seite: 1 2 3 4 5