Logo

Cartoons



Munition


... ist für Fernkämpfer unerlässlich!

Was soll schließlich der beste Bogenschütze machen wenn er keine Pfeile mehr hat?
Womit soll man werfen wenn alle Messer, Steine und Gnome verbraucht sind?
Und was kann man gegen dieses Problem tun?

Nun, da das einfache ignorieren des Munitionsverbrauchs von uns gleich einmal in die "Schummelschublade" gesteckt wird müssen wir kreativer sein.
Eine Möglichkeit wäre natürlich nach jedem Kampf das Schlachtfeld nach verschossener Munition abzusuchen und heil gebliebene Pfeile aus den zerschundenen Körpern der Opfer zu puhlen. Allerdings ist das sehr zeitaufwändig, ekelig und man verpasst eventuell sogar die Siegesfeier.
Reiche Helden leisten sich Sklaven die einem die die gut gefüllten Köcher hinterher tragen und einem auch immer einen, der Situation entsprechenden Pfeil entgegen reichen. Da man aber auf dem Schlachtfeld dann ehr wie ein Amateurhafter Golfspieler ausschaut, ist auch diese Methode nicht wirklich geeignet.
Bleibt also nur noch seine Köcher alle selber zu schleppen, oder mal wieder auf die Magie zurückzugreifen.
Wo es doch immer volle Wasserflaschen oder Tischlein-deck-dich gibt sollte auch ein selbst füllender Köcher kein Problem sein, oder?

Machen wir uns darüber einmal ein paar Gedanken,
denn auch das gehört zum Rollenspiel !?!
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

Es sind noch keine Bewertungen abgegeben worden.

kriegstmichnichhupfdiwupf schrieb am 19.11.2007 um 21:36 Uhr
@garon: hast du zuviel freizeit? bei uns spielen wir mit waffenverschleiss und munabstreichen, deshalb musste mein soldat im jahr dews feuers immer so 3-5 schiled am pferd haben.
scheiss wuchtschläge.....
Bossi schrieb am 19.11.2007 um 17:30 Uhr
Eine andere Variante ist schlicht "Selbst-ist-der-Elf" - wozu gabs nochmal das schnucklige Jagdmesser und die ganzen Bäume in der Umgebung? *g*
Und für einen Kampf sollten ja 20-30 wohl ausreichen - in der Regel!
Opacor schrieb am 18.11.2007 um 13:13 Uhr
Tja, wenn man Munition braucht, dann sollte man halt ein Pferd haben, dass die Reserven schleppt oder einfach immer wieder nachkaufen. Tatsächlich ist es für mich eher in der Betrugsecke, wenn man seinen Munitionsverbrauch nicht abstreicht.
Aber dann muss ich sagen, dass bei uns die Nahkämpfer auch regelmäßig ihre Waffen pflegen müssen (normalerweise nicht ausgespielt) und entsprechnde Ausrüstung zum pflegen mit sich rumschleppen und so weiter. andere Gruppensehen das sicher anders.
Baranoir schrieb am 18.11.2007 um 00:17 Uhr
"...der nach einer Minute wieder verschwindet."

Hmmm... Perfektes Assassinenwerkzeug. *fies grins*
Bolzbold schrieb am 17.11.2007 um 21:10 Uhr
Ich erinnere mich an eine Runde, in der man in diversen Situationen immer wieder Gebrauch von einer Armbrust machen musste. Das geschah auch - soweit so gut.
Irgendwann stellte sich heraus, dass laut Ausrüstungsbogen keiner (!) der Helden eine Armbrust dabei hatte...

13 Kommentare:
Seite: 1 2 3