Logo

Cartoons



Heldentode


… ereilen einen immer dann, wenn man sie am wenigsten erwartet oder gebrauchen kann.

Manchmal ist der Tot tragisch und langsam, manchmal schnell und schmerzlos.

Und egal ob und wie die ehemaligen Kameraden, Weggefährten und Mithelden um den Verstorbenen trauern, kann man immer wieder aufs neue einen sehr seltsamen Prozess beobachten:

Sobald ein Held die Gruppe verlassen hat steigt das Vertrauen der übrigen Gruppenmitglieder, Fremden gegenüber, rapide an. Dies resultiert so gut wie immer darin, dass die Gruppe den erst besten Helden, der ihnen über den Weg läuft aufnimmt, in die Gruppe intrigiert und von nun an mit diesem zusammen durch die Lande streift und Abenteuer erlebt, ganz so als sei er schon immer da gewesen ...

Machen wir uns einmal Gedanken darüber, ...
... denn auch das gehört zum Rollenspiel !?!
Kommentare
Du musst angemeldet sein um Kommentare zu schreiben
oder eine Bewertung abgeben zu können!
Jetzt anmelden

1 Bewertung:


Stoachan Eisenhand schrieb am 31.05.2010 um 15:08 Uhr
Ich will jetzt nicht kleinlich sein, aber sollte das Gruppenmitglied nicht integriert werden, anstatt in der Gruppe zu intrigieren? ;)
Salix Lowanger schrieb am 25.05.2010 um 13:29 Uhr
@Unisus:
Ja, ich habe auch als erstes die berühmten Worte: "You seem trustworthy" im Geiste gehört. *g*
Nachtwelt schrieb am 21.05.2010 um 14:20 Uhr
jaja, das liebe vertrauen. Mein neuer Char wurde beinahe von unserem Elfen übern haufen geschossen, nur weil mein char Katzenaugen als Stigma hat. Nach dem Motto zuerst schießen dann fragen. Unsere Leutchen leiden einfach unter Paranoier. Gehen mit einem Schild voran in einem Raum, könnte ja ne falle sein (Taverne). Achja, der Eid Frustmaster. Schwören schwören schwören XD
Rincewind schrieb am 20.05.2010 um 23:33 Uhr
@Garon :) jepp mir kam das auch sehr sehr bekannt vor :)

@all: Als meister kann man aber auch mit einem Gruppenmitglied eine gezielte Absprache treffen das er einen heimlichen Schwarzmagier spielt der die Gruppe ganz tief in die Sch... zieht - und da man das jeder Zeit wieder machen könnte läuft es dann nicht mehr ganz so schnell mit dem Vertrauen. ;)
Anomius schrieb am 18.05.2010 um 15:10 Uhr
Dafür braucht es nicht mal den tragischen Verlust eines "geliebten" Gruppenmitgliedes... das einfache auftauchen einer neuen realen Person am Spieltisch lässt die Gruppe hellhörig werden, wenn es plötzlich im Wald auftauchende von Wölfen/Räubern oder anderem Getier gejagten Wesen geht...

machen wir uns mal darüber Gedanken.... ;)

15 Kommentare:
Seite: 1 2 3